Maraba.de - Nachhaltig leben

Co2 Vergleich zwischen Verbrennern und Elektroautos


Neben den Co2 Emmissionen bei der Akkuherstellung bzw. beim Bau des Autos muss man sich auch den Betrieb der Fahrzeuge anschauen. Dabei kommen aktuelle Studien zu dem Schluss, dass selbst mit dem heutigen Strommix mit gerade einmal 50% grünem Strom das E-Auto schon sauberer als ein Verbrenner ist und über sein Autoleben gesehen nur halb so viel Co2 ausstösst (Studie der TU Eindhoven von 2019). Solar geladen sogar bis zu 80% weniger. Und das wird jedes Jahr durch die immer sauberere Akkufertigung und den immer saubererem Strommix noch besser.


Co2 Ausstoss in kg pro Liter (offizielle Zahlen von 2019)


Benzin 2,35 kg
Diesel 2,65 kg


Co2-Wert einer Kilowattstunde Strom war im Jahr 2019 bei etwa 400 Gramm.
Hier sind alle Energieerzeuger mit eingerechnet. 46% Ökostrom, 30% Kohlestrom, 14% Atomstrom etc.
jetzt kann man es leicht ausrechnen.


Nehmen wir einen Benziner/Diesel, der 6 Liter/100 km verbraucht, dann haben wir
6 * 2,35 kg * 10 = 141 kg Co2 auf 1000 km


Diesel
6 * 2,65 kg * 10 = 159 kg Co2 auf 1000 km


Elektro mit Graustrom, angenommen das Elektroauto verbraucht 20 kwh/100 km
20 kwh * 400 g = 8kg * 10 = 80 kg Co2 auf 1000 km (viele E-Autos verbrauchen sogar weniger als 20 kwh auf 100 km)

Solar geladen sind es noch weniger.

Aber das Co2 ist ja nicht das alleinige Problem beim Benzin Verbrennern. Im Benzin sind über 100 verschiedene Stoffe enthalten, die nicht sehr gesundheitsförderlich sind, manche davon sind sogar krebserregend. Und auch der Katalysator des Autos löst sich mit der Zeit auf und verteilt seine Metalle an die Umwelt.

Ein weiteres Problem für den Verbrenner: Die 2,35 kg Co2 sind wahrscheinlich viel zu niedrig angesetzt. Einige Studien sagen, dass die Förderung wesentlich dreckiger ist. Auch die Methanemmissionen bei der Öl- und Gasförderung werden hier nicht mit eingerechnet. HIER und HIER


Und auch nicht die Emmissionen und den Energieaufwand von der Quelle bis in den Tank hinein sollte man noch dazurechnen. Etwa 23% sind das im Schnitt. 1 Liter Diesel benötigt zur Herstellung etwa 7 kwh an Energie. Dann kommt noch der Transport zur Tankstelle, das Pumpen des Kraftstoffes etc. HIER


Rechnet man diese 23% mit in die Rechnung ein, sieht es so aus:

Benziner 6 * 2,35 kg * 10 *1,2 = 169 kg Co2 auf 1000 km

Diesel 6 * 2,65 kg * 10 * 1,2= 191 kg Co2 auf 1000 km


Nun korrigieren wir noch das der Benziner im Mittel etwas mehr verbraucht, als oben angegeben und dann sieht das ganze so aus:

Benziner 7,8 * 2,35 kg * 10 *1,2 = 220 kg Co2 auf 1000 km Diesel 6 * 2,65 kg * 10 * 1,2= 191 kg Co2 auf 1000 km.


Fazit Ein E-Auto an Netztstrom in Deutschland erzeugt als 2,5 -3 mal weniger Co2 als ein Diesel oder Benziner. Gilt für Deutschland. In Österreich liegt der Graumstromwert mit 240 Gramm niedriger und der Wert reduziert sich für E-Autos dort zu:

20 kwh * 240 g = 4,8kg * 10 = 48 kg Co2 auf 1000 km. Also 4 bis 4,6 mal weniger.


Elektroautos die mit Solarstrom geladen werden haben übrigens eine noch bessere Bilanz. Bis zu 80% weniger Co2 Ausstoss als ein Verbrenner. Und das Akku Recycling ist auch schon bei 97% (Duesenfeld Methode/VW Salzgitter). Verbrennerautos benötigen zudem 7x so viele Ressourcen wie Elektroautos in ihrem Autoleben. Ein moderner Akku hält heutzutage 1 Million Kilometer durch.

HIER kann man den Co2 Ausstoss seines PKW selbst ausrechnen
oder sehr detailliert HIER